• 5 min gelesen

Die Welt ist nicht unerschöpflich

Den Menschen und den Dingen, die wir benutzen, eine zweite Chance geben und somit für eine nachhaltigere Zukunft sorgen

by Philippe Delorme

Die fossile Energie für die Maschinen, mit denen wir die für unsere Tätigkeiten benötigten Rohstoffe gewinnen, transportieren und verarbeiten, ist knapp geworden. Öl, Kohle und Gas, auf die 75 % der Energieproduktion entfallen, haben ihren Förderhöhepunkt bereits vor einigen Jahren überschritten und es ist höchste Zeit für Veränderungen.

Unseren ökologischen Fußabdruck minimieren

Bei Haworth engagieren wir uns für Veränderungen in unserer Branche, mit denen wir die Welt besser machen möchten. Mithilfe unserer Nachhaltigkeitsprogramme wollen wir die Abfallmenge reduzieren und die Lebensdauer unserer Produkte durch Recycling und Wiederverwendung verlängern. Dieses Geschäftsmodell wird von all unseren Mitarbeitenden weltweit umgesetzt, auch in den Bereichen Qualitätssicherung, Einkauf, Datenmanagement, Logistik, Anlagen, Vertrieb, Marketing und Kommunikation.

Im Einklang mit dem weitreichendem Einsatz unseres Unternehmens, den Verbrauch der natürlichen Ressourcen der Erde zu begrenzen, hat Haworth Frankreich zwei spezielle Nachhaltigkeitsinitiativen gestartet:

  1.   Möglichst viele Materialien nutzen, die bereits verarbeitet wurden und wiederverwendet werden können.
  2.   Unseren Produkten ein zweites Leben schenken, anstatt sie wegzuwerfen.

Valdelia

2011 beteiligte sich Haworth Frankreich an der Gründung von Valdelia, einer vom französischen Ministerium für ökologischen und nachhaltigen Wandel zertifizierten Umweltorganisation. Deren erste Maßnahme zum Recycling von Büromöbeln war die Einrichtung landesweiter Sammelstellen für die in unserer Branche verwendeten Materialien: Holz, Stahl, Aluminium und Kunststoff. 

Im Jahr 2021 sammelte Valdelia über 325 Tonnen an alten Büromöbeln, doch nur weniger als 2 % der gesammelten Möbel wurden wiederverwendet. 

Ein zweites Leben für unsere Zody Stühle

Im März 2021 erließ die französische Regierung ein Dekret, das vorschreibt, dass bei der öffentlichen Beschaffung mindestens 20 % der Möbel aus wiederverwendeten, recycelten oder Recycling beinhaltenden Materialien stammen müssen.

Durch unsere Teilnahme an der Emmaus-Bewegung und unsere Partnerschaft mit dem Label Emmaüs zur Aufarbeitung gebrauchter Möbel, möchte Haworth eine neue nachhaltige Beschaffungsmethode für Unternehmen unterstützen, bei der Produkten, die noch brauchbar sind, ein zweites Leben geschenkt wird. Von unserem Zody Bürostuhl, der seitdem er 2003 auf den Markt gekommen ist, ein Bestseller ist, sind heute in ganz Frankreich Zehntausende in Gebrauch. Dank seines robusten Designs, der effizienten Mechanik und der hochwertigen Materialien überdauert Zody die Garantiezeit für neue Stühle oft um mehrere Jahre. Damit steht ein großer Bestand an Stühlen und Sitzmöbeln zur Verfügung, der wiederverwendet werden kann, wenn die Kund*innen ihre Büros renovieren möchten.

Zody wurde nach dem Cradle-to-Cradle-Prinzip entwickelt, besteht aus bis zu 31 % recycelten Materialien und ist zu 99 % recycelbar. Er ist gemäß GREENGUARD GOLD zertifiziert, was niedrigere VOC-Emissionen (VOC = flüchtige organische Verbindungen) für eine bessere Luftqualität in Innenräumen garantiert. Außerdem trägt Zody Punkte zur LEED- und WELL-Building-Standard-Zertifizierung bei. Durch die Aufarbeitung eines einzigen Stuhls vermeiden wir etwa 18–23 kg Abfall.

In ganz Frankreich können wir nun qualitativ hochwertige, aufgearbeitete Stühle mit einer zweijährigen Garantie anbieten, deren Herkunft sich nachverfolgen lässt. Auf diese Weise unterstützen wir unsere Kund*innen bei den Nachhaltigkeitsprogrammen und -strategien ihrer Unternehmen und erfüllen die Forderungen öffentlicher Beschaffungsaufträge, Produkte wiederzuverwenden. Fed Groupe, ein großes Recruitment-Unternehmen, ist unser erster Kunde in Paris, der sich entschieden hat, die von Label Emmaüs aufgearbeiteten Zody Stühle zu bestellen. 

Die acht Aufarbeitungsschritte der Zody Stühle

Haworth holt die gebrauchten Bürostühle ab und bringt sie dem Team von Label Emmaüs auf der Plateform 47 in Damazan. Dort stehen sämtliche erforderlichen Ersatzteile und Werkzeuge für die Aufarbeitung zur Verfügung. Anschließend werden die Stühle entweder den alten Besitzern zurückgegeben oder sie gehen an uns zurück und werden sowohl von Label Emmaüs als auch von Haworth weiterverkauft. Den Haworth-Vertriebsmitarbeiter*innen und -Händler*innen steht eine App zur Verfügung, mit der sie den Bestand an Zody Stühlen kontrollieren und den Kund*innen Produkte anbieten können, die den neuen französischen Vorschriften entsprechen.

Viele Kund*innen bitten uns auch, ihre alten Büromöbel zurückzunehmen. Das führende französische Eisenbahnunternehmen hat uns beauftragt, 3.500 alte Arbeitsplätze abzuholen. Bei solchen großen Mengen an Produkten arbeitet Label Emmaüs mit Aima zusammen, einem Unternehmen, das sich für die Weiterentwicklung der Wiederverwendung professioneller Ausstattungsgegenstände einsetzt, indem es logistische Ressourcen zur Verfügung stellt und ein Netzwerk von lokalen und internationalen Käufer*innen beliefert. 

Lernen und berufliche Eingliederung

Neben der ökologisch verantwortungsvollen Wiederverwendung und dem Versprechen eines zweiten Lebens für unsere Produkte haben es sich Haworth, das Label Emmaüs und das Atelier Emmaüs zum Ziel gesetzt, im Rahmen eines sozialen Projekts gegen Ausgrenzung, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen.

Das Label Emmaüs Plateforme 47 wurde 2021 in Damazan mit Unterstützung der lokalen Behörden und der Emmaus-Bewegung gegründet. Sie unterstützen ein Team aus fünf Mitarbeitenden bei der Eingliederung, indem sie umfassende Schulungen in den Bereichen Logistik und digitale Technologie anbieten. Plateforme 47 möchte bis 2023 rund 20 Mitarbeitende einstellen und ihnen die Möglichkeit geben, die Kompetenz „E-Commerce-Valoriste“ (E-Commerce-Aufwerter*in) zu erwerben. Um einen dauerhaften Erfolg zu garantieren, unterstützen passgenaue Maßnahmen den Aufbau eines professionellen Projekts.

„Ein zweites Leben für Dinge, eine zweite Chance für Menschen“

Das ist seit über 70 Jahren das Credo der Emmaus-Bewegung und das Label Emmaüs setzt dieses Motto bei allen Projekten um, die seit seiner Gründung im Juli 2016 durchgeführt wurden. Über die Probleme der weltweiten Emmaus-Bewegung wurde im Internet berichtet, um sich für einen integrativen und nachhaltigen E-Commerce einzusetzen.

Heute vertritt Label Emmaüs mehr als 160 Online-Shops in ganz Frankreich. Außerdem unterstützt Label Emmaüs die Ausbildung von 900 Personen im Bereich E-Commerce und stärkte mit Logistikplattformen für die Wiederverwendung bestimmter Produkte seine lokale Präsenz. 

Handwerkskunst und Design im Dienste des Planeten und seiner Bewohner*innen

Das Atelier Emmaüs wurde 2017 in Lyon gegründet und ist ein Holzverarbeitungs- und Designunternehmen, bei dem sich zwei Welten treffen: zeitgenössisches Design und Handwerk sowie der Kampf gegen soziale Ausgrenzung. Atelier Emmaüs will Materialien wiederverwenden und gleichzeitig das Selbstwertgefühl von Menschen stärken.  

Hier kann jeder eine Ausbildung beginnen und im Rahmen von Projekten einen Einblick in verschiedene Bereiche wie Schreinerei, Holzbearbeitung, Verarbeitung, Design und Herstellung erhalten. Anhand der Ergebnisse lassen sich die erlernten Fertigkeiten der Auszubildenden erkennen und sie können stolz auf ihre Arbeit sein. Das Atelier Emmaüs verwendet auch ausrangiertes Holz wie Platten aus der Möbelindustrie, Abschnitte von Dächern oder Bühnen, Möbelreste von Emmaüs und sogar Türen und Fensterrahmen aus Abbruchhäusern.

Haworth bekräftigte sein Engagement, indem es das Atelier Emmaüs mit der Einrichtung seines Pariser Showrooms betraut.
 

Unser Engagement für Nachhaltigkeit

Informieren Sie sich darüber, wie Haworth mit seinem Engagement für gesellschaftliche Verantwortung unseren Planeten sowie seine Bewohner*innen und Gemeinschaften unterstützt.

Tags: