• 3 min gelesen

Tipps zur Bewältigung von Stress im Alltag und bei der Arbeit

Jordan Friedman, ein Pionier im Bereich der Reduzierung von Stress und Angstzuständen, erklärt, wie man Stress abbauen kann

by Haworth, Inc.

Manchmal geht es einfach Schlag auf Schlag. Nur wenige von uns sind gegen den sich ansammelnden Stress immun, den wir im Laufe der letzten Jahre ausgesetzt waren – und dazu kam eine Pandemie, die uns kulturell aufgerüttelt und die Art verändert hat, wie wir arbeiten, miteinander umgehen und leben.

Der Mensch ist nicht dafür gemacht, eine so lange Zeit so einem Level an Stress ausgesetzt zu sein. Das Ergebnis: stressbezogene Symptome und Emotionen, die in das Privatleben und die Arbeit übergehen.

Viele von uns könnten von Methoden zur Stressbewältigung im Privatleben und am Arbeitsplatz profitieren, die uns helfen, alle Arten von Stress und Ängsten abzubauen. „Zum Glück gibt es bewährte Wege, Stress zu reduzieren“, sagt Jordan Friedman, ein Pionier im Bereich der Reduzierung von Stress und Angstzuständen und ehemaliger Direktor des Health Education Program der Columbia University in New York.

Jordan kam im Rahmen der Haworth Connect zu uns, einer Veranstaltungsreihe mit inspirierenden Sprechern zu einer Reihe von Themen, die über die Erstellung eines Stressmanagementplans diskutieren. Jordan ist darauf spezialisiert, konkrete, datengestützte, effektive Strategien zu vermitteln – unabhängig von den Stressquellen, einschließlich seiner beliebten Technik „Quick Calm“.

Der Domino-Effekt von Stress

Stress kann uns daran hindern, unser Ziel zu erreichen, sei es klares Denken, Konzentration, Kreativität, gesunde Beziehungen, die Fähigkeit, unsere Aufgaben zu erledigen, oder einfach uns gut zu fühlen. Das Ergebnis ist ein Domino-Effekt, der sich auf unsere geistige und körperliche Gesundheit auswirkt.

„Das passiert die ganze Zeit und über einen längeren Zeitraum“, sagte Jordan. „Stress trägt zu Krankheiten und Unwohlsein bei. Es ist ein bisschen wie bei einem Auto. Wenn man nicht darauf aufpasst und einfach durch jedes Wetter und Schlaglöcher fährt, es immer draußen parkt, dann wird es mit der Zeit kaputt gehen und gar nicht mehr gut aussehen. Es wird einfach nicht mehr fahren. Und das ist es, was Stress bei einer Person wirklich auslöst. Er sammelt sich mit der Zeit an.“ 

Das neue Ökosystem: Work from Anywhere (Von überall aus arbeiten)

Arbeitsplätze, die vor der Pandemie konzipiert wurden, sind für die Zukunft vielleicht nicht mehr so passend. Laden Sie das 10 von 10 von unserer virtuellen Konferenz herunter, um mehr zu erfahren.

Tipps zur Bewältigung von Stress im Alltag und bei der Arbeit

Es gibt einige Methoden, mit denen wir unseren Stress verringenr können:

  • Nicht mehr die ganze Zeit die Nachrichten schauen. Das Meiden kann ein wirkungsvoller Weg sein, Stress zu reduzieren.

  • Finden Sie Ihren liebsten und praktischsten Anti-Stressfaktor heraus. Das kann Meditation sein, Musik hören oder draußen spazieren gehen. Die Stressbewältigung ist individuell.

  • Verbessern Sie Ihren Schlaf, sowohl die Qualität als auch die Quantität. Erholung ist essenziell für Ihre Gesundheit und Ihr Immunsystem. Die Kombination aus zu wenig Schlaf und Stress schwächt das Immunsystem.

Stress erkennen und die „Quick Calm“-Technik

Ein Stressmanagementplan für den Alltag und die Arbeit kann uns helfen, unsere Stresslevel besser wahrzunehmen. Dazu gehört, Ihr persönliches „Armaturenbrett“ zu überprüfen – die Stressindikatoren und Anzeigen Ihres Körpers. Die meisten von uns tun das nämlich nicht oft genug, um zu sehen, wie es uns selbst geht.

Stress beeinflusst zum Beispiel die Atmung, welche wiederum den Blutkreislauf und die Hauttemperatur beeinflusst. Wenn wir gestresst sind, löst das in unserem Körper eine „Kampf-oder-Flucht“-Reaktion aus, um damit umzugehen. „Wenn das passiert, wird mehr Blut in die Bereiche unserer Herzens und unseres Gehirns gepumpt, wodurch dann weniger Blut in unseren Hände fließt und die Haut sich an unseren Händen kälter anfühlt“, sagt Jordan.

Sobald Sie merken, dass Sie sich gestresst fühlen – wenn sie wortwörtlich kalte Füße (oder Hände) bekommen – kann die „Quick Calm“-Technik von Jordan helfen. In diesem Fall besteht die Technik darin, die Augen zu schließen, einzuatmen, den Atem anzuhalten und sich zu denken „Mir ist warm“, dann auszuatmen und zu sagen „Ich bin ruhig“. Diese Technik der Zwerchfellatmung stimuliert den Vagusnerv, der dem Körper signalisiert, dass es Zeit ist, sich zu entspannen und Stress abzubauen. Dies verbessert die Laune und das Wohlbefinden langfristig. 

Die besten Stressbekämpfer

Wenn Sie mehr von Jordans Erkenntnissen über Stressabbau erfahren möchten, sehen Sie sich die eine vollständige, von Haworth Connect aufgezeichnete Videopräsentation an.

Tags: