Drei Übeltäter, die konzentriertes Arbeiten verhindern

Die wichtigsten drei Übeltäter, die konzentriertes Arbeiten verhindern, lauten Ablenkung, Störung und Unterbrechung. Sie treten in Form von externen Einflüssen auf, wie zum Beispiel Personen oder Aktivitäten in Ihrem Umfeld, oder als interne Stressfaktoren, wie Hunger und Müdigkeit. Das alles kann die Konzentrationsfähigkeit Ihres Gehirns beeinträchtigen.


ABLENKUNGEN:

Immer, wenn wir nicht damit rechnen, lassen wir uns von Informationen ablenken, die nichts mit unserer Aufgabe zu tun haben


STÖRUNG:

Wenn wir Informationen, die nichts mit unserer Aufgabe zu tun haben, mit Informationen, die mit unserer Aufgabe zu tun haben, verwechseln


UNTERBRECHUNGEN:

Wenn uns eine Ablenkung oder Störung so sehr aus dem Konzept bringt, dass wir statt der aktuellen Aufgabe eine neue Aufgabe beginnen.

Arbeitsplatz-Design für Konzentration

In bestehenden Gebäuden sind Arbeitsplatzelemente, die ausdrücken, wo bestimmte Aktivitäten stattfinden können, enorm wichtig. Wir nennen dies Lesbarkeit – und gewisse Merkmale des Grundrisses leisten einen Beitrag dazu. Klar definierte Bereiche, in denen konzentriert gearbeitet werden kann, helfen den Mitarbeitern, mit visuellen und akustischen Ablenkungen, Störungen sowie Unterbrechungen umzugehen, sodass sie ihre beste Leistung erbringen können.

Angemessene Lösungen

Die Wissenschaft lehrt uns, dass es hierfür keine Einheitslösung gibt: Der Aufbau einer Arbeitsplatzstrategie zum konzentrierten Arbeiten beginnt mit der Unternehmenskultur und dem Verständnis darüber, was Menschen wertschätzen. Anschließend betrachtet man sorgfältig die allgemeine Anordnung und Nähe der verschiedenen Aktivitätsbereiche – von ruhig bis aktiv – auf dem Grundriss.

Auswirkungen auf das Unternehmen und die Teamkultur

Kultur ist die Persönlichkeit eines Unternehmens. Sie besteht aus Werten, Annahmen und Artefakten. Sie ist im Raumdesign enthalten, da der Raum Aufschluss darüber gibt, was wertgeschätzt wird.

Der Aufbau einer Arbeitsplatzstrategie zum konzentrierten Arbeiten beginnt mit der Kultur. Dazu gehören das Identifizieren und Thematisieren von kulturellen Normen, des allgemeinen Umgebungsaufbaus sowie von unterstützender Technologie und die Frage, wie sich diese Punkte gegenseitig beeinflussen.

  1. Unternehmenskultur
  2. Normen
  3. Lesbare Bereiche
  4. Technologie

Auswirkungen auf die Arbeitsplatzgestaltung

Die Ergebnisse unserer Akustikforschung zeigen, dass der Geräuschpegel in einem Unternehmen das wichtigste Kriterium für die Raumplanung ist. Grundriss, Nähe und Arbeitsplatzeigenschaften geben Aufschluss darüber, wo bestimmte Arbeitsaktivitäten unter effizienter Berücksichtigung von akustischen und visuellen Ablenkungen sowie Störungen stattfinden können. Betrachten Sie dabei sorgfältig die allgemeine Anordnung und Nähe der verschiedenen Aktivitätsbereiche – von ruhig bis aktiv – auf dem Grundriss.

  1. Ruhebereiche 
  2. Aktivbereiche
  3. Arbeitsstile
  4. Nicht zugewiesene, private Bereiche
  5. Vertrauliche Gespräche
  6. Geräuschabsorbierende Materialien 
  7. Visuelle Barrieren
  8. Visuelle Orientierung
  9. Nutzerkontrolle
  10. Entspannungsbereiche

Laden Sie unseren interaktiven Designguide herunter und entwerfen Sie mit dessen Hilfe Bereiche, in denen die Mitarbeiter konzentriert arbeiten können.

DESIGN GUIDE HERUNTERLADEN

Ähnliche Inhalte

Fünf Möglichkeiten, die Konzentration beim Arbeiten zu verbessern

Die Konzentration ohne Neugestaltung des Büros verbessern